Kinematics sammelt 2,5 Mio. EUR ein

01. Dezember 2016

Brandenburger Spiele-Start-up erhält Finanzierung von der ILB und einem
Unternehmen aus der Industrie-Robotik

Bernau bei Berlin, 01.12.2016. Die Kinematics GmbH, Hersteller der innovativen Robotik-Spielbaukästen Tinkerbots für Kinder, hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Euro eingesammelt. Zu den Lead-Investoren gehören die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie als strategischer Partner ein Unternehmen aus der Industrie-Robotik. Weiterhin haben sich die KOELBE Unternehmensbeteiligungen GmbH, die gruenwald electronic GmbH sowie ein weiterer Business Angel beteiligt. Mit dem frischen Kapital plant Tinkerbots, seine Robotik-Spielbaukästen weiterzuentwickeln, die Präsenz im Spielwaren-Einzelhandel zu verstärken und weitere internationale Märkte zu erschließen. „Wir befinden uns in einer entscheidenden Wachstumsphase: In diesem Jahr sind wir erste Schritte in Richtung Einzelhandel gegangen und zur Spielwarenmesse Nürnberg im Februar 2017 bringen wir Erweiterungssets für unsere Baukästen in den Spielwaren-Einzelhandel. Diese Aktivitäten wollen wir 2017 intensivieren und darüber hinaus in weitere internationale Märkte liefern. Die nun abgeschlossene Finanzierung gibt uns dafür den entscheidenden Schub“, so Tinkerbots CEO
Adrienne Fischer. Am Standort Bernau entwickelt und produziert das Unternehmen mit derzeit 25 Mitarbeitern LEGO-kompatible Robotik-Baukästen, mit denen Kinder ab 6 Jahren spielerisch mit Robotik, Technologie und Sensorik in Berührung kommen. „Die Baukästen von Tinkerbots haben ein enormes Potential: Hier trifft Spielspaß auf innovative Technologie und ein durchdachtes, hochwertiges Produktdesign. Das Team hat in den letzten Jahren gezeigt, dass es ein marktreifes Produkt entwickeln kann. Wir stehen absolut hinter der Idee von Tinkerbots und hinter dem Team und freuen uns, ein derart innovatives Unternehmen aus Brandenburg mit unserem Frühphasen- und Wachstumsfonds unterstützen zu können“, so Sebastian Bertram, Beteiligungsmanager der ILB.

Tinkerbots auf Wachstumskurs
Eine erste siebenstellige Finanzierungsrunde konnte Tinkerbots bereits im Jahr 2014, ein Jahr nach Gründung, erfolgreich abschließen. Im gleichen Jahr sammelte das Unternehmen weitere 300.000 US-Dollar bei einer Crowdfunding-Kampagne ein und finanzierte damit den Markteintritt Ende 2015. Seitdem wurden drei unterschiedliche Baukasten-Sets über den eigenen Online-Shop und Amazon
vertrieben. Seit Herbst dieses Jahres sind die Produkte auch im Spielwarenhandel u.a. bei Jako-O, Real Online und der KaDeWe Group erhältlich. „Wir haben in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum vorgelegt und haben auch in den kommenden Monaten viel vor. Vor allem wollen wir Tinkerbots stärker als modulares Systemspielzeug am Markt platzieren. Die neuen Erweiterungssets sind dafür ein wichtiger Schritt“, erläutert Fischer. Die Spiele-Expertin war in diesem Jahr von Schmidt-Spiele zu dem Brandenburger Start-up gewechselt und verstärkt das Unternehmen mit ihrer langjährigen Expertise aus der klassischen Spielwarenbranche.

Logo TINKERBOTS