Exit für flightright

30. Januar 2019

Das Potsdamer Flugrechte-Unternehmen Flightright wird an die Intermedia Vermögensverwaltungs GmbH verkauft. Die Intermedia hat ihren Sitz in Ludwigshafen und ist eine Tochtergesellschaft des Medienkonzerns Medien Union, der Anteile an zahlreichen Tageszeitungen hält. Das Bundeskartellamt prüft den Zusammenschluss derzeit noch.

Flightright aus Potsdam wurde im Frühjahr 2010 von Sven Bode und Philipp Kadelbach gegründet. Das Unternehmen erstreitet vor Gericht Entschädigungen für Flugpassagiere, deren Flug entweder ausgefallen ist oder verspätet war. 20 bis 30 Prozent der durchgesetzten Entschädigungssumme behält Flightright als Provision ein. Kadelbach ist heute noch einer von zwei Geschäftsführern, bisher hielt er mehr als 30 Prozent der Anteile an Flightright. Sein Co-Geschäftsführer und CEO ist mittlerweile Sebastian Legler.

Philipp Kadelbach und Sebastian Legler bleiben nach Unternehmensangaben weiterhin in der Führung und vorerst auch Gesellschafter der Firma. Im ersten Schritt soll die Intermedia zwar die Mehrheit der Anteile an Flightright bekommen, aber noch nicht 100 Prozent. Eine spätere Übernahme aller Anteile durch Intermedia ist nach Unternehmensangaben jedoch möglich. Wie viele Anteile die Vermögensverwaltung vorerst übernimmt, wollte Gründer Kadelbach nicht sagen. Die Übernahme wurde von der Technologie-Investmentbank GP Bullhound begleitet.

Flightright sammelte seit der Gründung Funding in Höhe von nur 1,4 Millionen Euro ein, seit der letzten Runde finanziert sich das Unternehmen aus dem operativen Cashflow. Nach eigenen Angaben hat Flightright, das 2018 Gewinn erwirtschaftete, 140 Mitarbeiter und konnte bislang 200 Millionen Euro Schadenersatz für seine Kunden bei den Fluggesellschaften erstreiten.

Im Mai vergangenen Jahres kaufte Flightright seinen Konkurrenten Flugrecht. Zudem gründete das Unternehmen eine Tochter namens X-Right, um in weiteren Rechtsgebieten aktiv zu werden. Flugrecht-Mitgründerin Dana Oppermann wechselte nach der Übernahme in die Geschäftsführung des Startups EUflight, einem wichtigen Konkurrenten von Flightright.

Komplette Presseinformation als PDF downloaden